IV. NETZWERKTAGUNG

VERMARKTUNG - ENTWICKLUNG KIRCHLICHER

GRUNDSTÜCKE, VERMÖGEN, IMMOBILIEN

Der Themenschwerpunkt der vierten Netzwerktagung in Nürnberg lag auf Entwicklung und Vermarktung kirchlicher Gebäude und Grundstücke. Dabei setzten

u. a. Praxisberichte aus dem Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein, Portfolioanalysen aus Kirchengemeinden und das Projekt "Aufbruch" des Stadtdekanates Stuttgart eine rege Diskussion in Gang. Herr Dr. Rainer Erne führte als Moderator durch die gesamte Veranstaltung. Bevor die Teilnehmer am Nachmittag zur Exkursion nach St. Ludwig aufbrachen, stellten Herr Reinhard Zingler und Pfarrer Alexander Gießen das zu besichtigende Objekt vor.


DER GASTGEBER

KATH. PFARRAMT ST. LUDWIG

 

Straßburger Straße 10
90443 Nürnberg


DIE VORTRÄGE

INSTITUTION

Katholisches Stadtdekanat Stuttgart

 

 

 

KIPS GmbH

Joseph-Stiftung

 

Ev.-Luth. Kirchenkreis

Hamburg-West/Südholstein

 

Kath. Pfarramt St. Ludwig

Joseph-Stiftung

REDNER

Herr Alexander Schmidt

 

 

 

Frau Xenia Taubmann

Herr Dr. Klemens Deinzer

 

Herr Jörg Lindner

 

 

Herr Pfarrer Alexander Gießen

Herr Reinhard Zingler

THEMA

Aufbrechen - Katholische Kirche in Stuttgart

Entwicklung der kirchlichen Standorte im Stadtdekanat Stuttgart

 

Portfolioanalyse - am Beispiel einer Kirchengemeinde

 

Praxisbericht Projektentwicklung im Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

 

 Stadtentwicklung bei St. Ludwig in Nürnberg

 



DER VERANSTALTUNGSORT

Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus

 

Königstraße 64

90402 Nürnberg


DIE EXKURSION

In Nürnberg durften sich die Teilnehmer der Netzwerktagung das Projekt St. Ludwig ansehen. Das ehemalige Klostergelände zwischen Straßburgerstraße und Pfälzerstraße wurde komplett neu eingeteilt. Durch den Weggang der Franziskaner im Jahr 2006 zeigte sich sehr schnell, dass die Gebäude auf Dauer nicht gehalten werden können. Die Joseph-Stiftung übernahm die Rolle des Bauherren. Nach Sanierung der Pfarrkirche St. Ludwig, der Umnutzung des ehemaligen Franziskanerklosters sowie dem Neubau einer Kindertagesstätte und des Gemeindezentrums, wurden zuletzt 2015 rund 50 Sozialwohnungen errichtet.


EINDRÜCKE

Sie haben Fragen, Anregungen oder Kritik? Gerne können Sie uns Ihr Anliegen mitteilen:

KIPS GmbH | Laubanger 23 | 96052 Bamberg

Telefon: 0951 700289-0

E-Mail: netzwerk[at]js-kips.de

Website: www.js-kips.de